Fragen & Antworten


Gerne beantworten wir hier häufig gestellte Fragen


In welchen Ländern ist Leihmutterschaft für Schwule Paare möglich?


Für Ausländische Homosexuelle Menschen kommen entgeltlich nur drei Länder in Frage

Südafrika, USA und Russland.


Unser Ausschlussverfahren war recht einfach:

  1. Südafrika --> Keine Chance, wollten wir auf keinen Fall! Vielleicht sollte ich dazusagen, meine Eltern wurden auf einer Touristenreise in Südafrika ausgeraubt. Das erste mal in Ihrem Leben. Also für uns ein NO GO!
  2. USA --> Für uns zu teuer, und vor allem zu lange Flugstrecke nach LA. Die Geburtsurkunde mit 2 Männern wird in AT und DE nicht so einfach ausgestellt. Da gibt es viele Formregeln die zu beachten sind.
  3. Russland --> Leistbar, kurze Flugstrecke. Durch die Single Man Leihmutterschaft auch rechtlich sehr einfach eine Geburtsurkunde zu erhalten.

Wird die Leihmutterschaft von den österreichischen und deutschen Gerichten anerkannt?

Ja, in beiden Ländern haben die Höchstgerichte die Leihmutterschaft anerkannt, wenn sie nach den Regeln des jeweiligen Landes durchgeführt wurden. Zu beachten ist: Es muss zumindest ein Elternteil genetisch Verwand sein. 
In Österreich ist das Thema Leihmutterschaft durch den Vfgh endgültig entschieden und kann nur durch ein Gesetz im Verfassungsrang geändert werden.

Ist die Leihmutterschaft für Homosexuelle in Russland erlaubt?

Nein, und Ja 🤓
Ein Paar gemeinsam kann das Programm nicht durchführen. Allerdings ein Mann oder eine Frau alleine schon. Dies ist gerichtlich in Russland beschlossen und kann nicht so einfach vom Parlament aufgehoben werden. Dies bedeutet, es ist ohne weiters möglich als Homosexuelles Paar das Programm zu absolvieren, aber nur der genetische Spender ist offiziell am Programm beteiligt. Der zweite Partner muss/kann nach der Geburt eine Stiefkindadoption durchführen.

Kann die Leihmutter die Abgabe des Kindes in Russland ablehnen?

Ja, und Nein 🤓
Keine “Schnappatmung” bekommen 😅 - hier die Erklärung:
Es ist noch niemals seit der gesetzlichen Freigabe bei einer Argentur passiert!
Warum gibt es trotzdem Fälle? 
Man kann das Programm auch eigenständig durchführen indem man sich selbständig eine Leihmutter sucht und zu einer REPRO Klinik geht. In der REPRO Klinik wird nur ein allgemeiner Zustimmungsvertrag unterzeichnet. Damit ist man ohne der Hilfe und Unterstützung einer Agentur und somit auch ohne spezielle Verträge. Beispiel: 2014 Moskauer Stadtgericht: die Leihmutter hat die Abgabe des Kindes verweigert. Die Leihmutter war in diesem Fall auch die genetische Mutter und der Wunschvater hat die Leihmutter selbstständig über eine Annonce gefunden. (dies ist eigentlich nach russischer Gesetzgebung nicht erlaubt, dass die Leihmutter ebenso die genetische Mutter ist). Das Gericht hat in diesem Fall für die Leihmutter entschieden. Gleichzeitig gibt es andere Gerichtsbeschlüsse indem ebenso selbstständig die Leihmutter gesucht wurde ohne spezielle Verträge allerdings sehr wohl in die andere Richtung entschieden wurde und die genetischen Eltern das Kind zugesprochen bekamen. (Mirimskaja gegen Bezpataya wurde im November 2015 vom Moskauer Stadtgericht, und Serge gegen Frolow am 21. Februar 2017 vom St. Petersburger Stadtgericht entschieden)
Wie schließt man diese ohnehin kleine Gefahr nun aus?
Wenn man eine Agentur beauftragt, wird ein spezieller Vertrag vereinbart zwischen Leihmutter und Wunscheltern welcher die Rückzahlung aller getragenen Kosten vereinbart (dies inkludiert alle Ausgaben des Auftraggebers inkl. Reise nach Russland ect.), gleichzeitig erhält die Leihmutter keine finanzielle Vergütung im Fall der Verweigerung. Das Kind welches die Leihmutter austrägt ist nicht mit ihr genetisch verwand, die Leihmutter muss bereits leibliche Kinder haben. Die Leihmutter muss (beim Single Programm) alleinstehend sein. Das Programm ist so organisiert, das die Leihmutter kein Interesse hat das ausgetragene Kind zu behalten. Es kommt nicht vor, dass die Leihmutter die Abgabe verweigert, leider kommt es aber hin und wieder vor, dass das Kind nicht abgeholt wird - einfach unglaublich! Ich muss betonen Surrogate Baby hat uns hier alle bedenken genommen. Es ist vertraglich vollkommen klar geregelt und das Thema war für uns damit auch erledigt.