Leihmutterschaft in den USA vs RUS

Aufgrund von diversen Dokumentation im TV ist vor allem die Leihmutterschaft in den USA ein Begriff bei den meisten Interessierten.

Wir werden auch immer wieder gefragt, warum wir nicht die USA als Land gewählt haben.

Aus diesem Grund möchte ich hier gerne unsere Beweggründe gegen die USA aufzählen.

 

JA, an erster Stelle unserer Überlegung stand natürlich auch der Preis...

In den USA ist mit min. dem doppelten Preis als in RUS zu rechnen. Dies hat sich noch einmal stark verschärft, nach dem Ende von OBAMACARE. Die Leihmütter müssen nun direkt von den Wunscheltern versichert werden oder die Wunscheltern tragen alternativ das medizinische Kostenrisiko. Auch die Distanz spielte bei unserer Entscheidung eine große Rolle - ob 2 Stunden oder 12 Stunden Flug ist mit einem Neugeborenen ein ziemlicher großer Unterschied.

 

Russland als Destination ist leider mit vielen Vorurteilen behaftet, welche vor allem an der medialen Berichterstattung innerhalb der EU verwurzelt ist. Wir können hier nur betonen - wenn man sich in Sankt Petersburg etc. aufhält und zb. shoppen geht oder in einer Klinik wartet, ist es nicht anders als ob man in Deutschland oder Österreich sitzen oder shoppen gehen würde.

Russland ist homophober als die USA, aber es ist bei weiten nicht so wie es berichtet wird. Wir hatten keinerlei negative Erfahrungen - Küssen uns aber auch nicht in der Öffentlichkeit.

 

JA, in den USA ist es "gang und gebe" jeden Tag mit der Leihmutter zu skypen oder sogar die Geburt mit Livestream zu verfolgen (wenn man zb noch in seinem 12 Stunden Flug sitzt). 

In Russland ist dies nicht üblich, da sich die Leihmütter allein schon aus der Mentalität heraus nicht besonders wohlfühlen würde.

Ich stelle hier bewusst die Frage an die Interessierten

Will man das wirklich ein tägliches Skypen und ständigen Kontakt mit der Leihmutter haben?
Reicht nicht ein wöchentlicher Fotoupdate mit medizinischen Berichten?
Ein Video vom den Ultraschall-Untersuchungen sowie ein wöchentlicher Bericht wie es der Leihmutter so geht?  

 

Auch werden wir immer wieder gefragt ob unsere Agentur in Russland auch wirklich seriös war.

Die Antwort ist aus unserer Sicht natürlich sehr einfach zu geben - JA ABSOLUT !

 

Immer wieder werden mir mit "Schauergeschichten" konfrontiert welche irgendwer über Russland gehört hat...

Wir können hier nur erwidern: die gleichen "Schauergeschichten" haben wir auch über die USA gehört - uns zwar direkt von den Betroffenen welche Ihren Kinderwunsch anschließend bei Surrogate Baby erfüllt haben.

Man kann wohl "dort und da" Pech haben, mit Agenturen.

 

Die Vorteile von RUS überwiegen unserer Erfahrung nach aber stark.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0